Problemhundetherapie

aggressiv, beißen, bellen, knurren, Angriff, Angst, Verteidigung, Besucher, Besucher beißen, Verhalten, Hundeverhalten, Hetzen, Jagen, Unsicherheit, Dominanz, dominant, Leine ziehen, Stress, schnüffeln, markieren, Auto,

Bildquelle: https://pixabay.com/de/images

Problemverhalten

Ab 6. Monat

 

 

  • Aggression gegen Menschen und Hund
  • Dauerbellen
  • Angst
  • Leine zerren
  • Nicht alleine bleiben können
  • Probleme bei der Nahrungsaufnahme, beim Autofahren, mit Kindern
  • Jagen, Hetzen
  • Dauerschnüffeln
  • „bewachen“
  • Ungehorsam
  • Unsicherheit
  • Zerstörung der Wohnungseinrichtung
  • Stressiges Beisammensein

.

.-> aus Haltersicht störendes Verhalten

 

 

Empfehlung:

1-5 Tage Therapie incl. Beratung und Austestung, + Nachkontrolle

 

(Durchschnittlich 1-3Tage Therapie)

Ursachentherapie statt Symptomtherapie

Um den Hund und sein Verhalten wirklich verstehen zu können, müssen wir zunächst nach der Ursache des Problems suchen. Erst wenn wir heraus gefunden haben was der Grund für sein Verhalten ist, können wir es dauerhaft umkonditionieren bzw. den Hund eine bessere Alternative zeigen lassen und ihn dann dafür zu bestätigen.

 

Die einfache Symptomarbeit, wie sie leider überwiegend praktiziert wird, HILFT AUCH! Aber nur vorübergehend!

Wird der Hund jetzt noch mit Druck erzogen, erzeugt es reines Angst- und Meideverhalten

Also der Hund unterwirft sich vermeidend, weil er Angst vor den Folgen hat.

 

S.D.T.S®  (auch besonders für blinde oder taube Hunde geeignet)     

Der Hund macht jedoch aus seiner Sicht nichts falsch. Er handelt auch dann artgerecht, wenn wir Menschen sein Verhalten als “Problemverhalten“"bezeichnen. Dabei ist nicht wichtig WAS der Hund tut, sondern WARUM er es tut. Es ist daher erforderlich die Ursache von Fehl- und Problemverhalten anzugehen und nicht die Symptome (Verhaltensweisen).

 

Die Ursachen für ein Fehl- oder Problemverhalten können beispielsweise sein...

 

…Kommunikationsschwierigkeiten zwischen Hund und Halter

…Unsicherheit des Hundes in ungeklärten Situationen

…Falsche Rangordnungsverhältnisse

 

Lassen Sie uns zusammen die Ursachen ergründen und Ihrem Hund eine Alternative für sein bisheriges Verhalten zeigen.

 

Alles was Sie tun müssen ist Umdenken!

 

Umdenken bedeutet...

 

…altes Wissen über Bord werfen um im Hier und Jetzt einen Neuanfang zu machen

…genau das Gegenteil von dem zu tun, was Sie bisher getan haben

 

Sie lernen den Hund optimal zu motivieren, um eine positive, schnelle und effiziente, bereitwillige Unterordnung zu erhalten, den Hund auch im starkem Trieb gewalt- und stressfrei zu führen, Fehlverhalten gezielt und dauerhaft zu verhindern und die richtige und naturgerechte Einstellung zu Ihrem Hund zu bekommen. 

 

Wir zeigen Ihnen Wege aus dem Problem - kompetent - gewaltfrei - einfach umsetzbar.

 

Quelle: Hundewelten


Wo findet das Training statt?

  • in Ihrem Garten
  • in der Problemsituion

Nur als Einzeltaining, individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten